Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Mathematisch-Naturwissen­schaft­liche Fakultät - Institut für Physik

Humboldt-Universität zu Berlin | Mathematisch-Naturwissen­schaft­liche Fakultät | Institut für Physik | Kolloquium | Alle Termine | Habilitandenkolloquium: Herr Dr. Steffen Hackbarth (Institut für Physik der HU Berlin)

Habilitandenkolloquium: Herr Dr. Steffen Hackbarth (Institut für Physik der HU Berlin)

Vortrag zum Thema: "Singulettsauerstoff-Phosphoreszenz: Möglichkeiten und Limits"
Wann 08.11.2016 von 15:15 bis 17:00 (Europe/Berlin / UTC100) iCal
Wo Lise-Meitner-Haus, Christian-Gerthsen-Hörsaal, Newtonstraße 15, 12489 Berlin

Herr Dr. Steffen Hackbarth (Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin) spricht zum Thema "Singulettsauerstoff-Phosphoreszenz: Möglichkeiten und Limits".

Abstract: Als Singulettsauerstoff (1O2) wird der erste elektronisch angeregte Zustand von molekularem Sauerstoff bezeichnet. Er ist hochreaktiv und daher von zentraler Bedeutung für zahlreiche biologische und chemische Prozesse. Ein Beispiel ist der photodynamische Effekt, der in der Photodynamischen Therapie von Tumoren und anderen Erkrankungen genutzt wird. 1O2 kann direkt nachgewiesen werden über eine charakteristische, aber extrem schwache Phosphoreszenz. Seit einiger Zeit kann dieser Nachweis zeitaufgelöst erfolgen, was es ermöglicht, Informationen über die Mikroumgebung, z.B. in der Zelle, zu erhalten. Die hier vorgestellten Arbeiten sind auf die Verbesserung sowohl der Detektionstechnik als auch der Auswertung und Interpretation der gewonnenen Signale ausgerichtet. Die Analyse kann Rückschlüsse auf den Ort der Emission (unterhalb der mikroskopischen Auflösung) und auf die chemische Wirkung des beobachteten 1O2 erlauben. Somit kann 1O2 nunmehr gleichzeitig als Therapeutikum und Diagnostikum genutzt werden. Das erweitert sein Einsatzfeld beträchtlich.

Plakat zum Kolloquium (pdf)