Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Mathematisch-Naturwissen­schaft­liche Fakultät - Institut für Physik

Humboldt-Universität zu Berlin | Mathematisch-Naturwissen­schaft­liche Fakultät | Institut für Physik | Das Institut | Archiv des Instituts | Humboldt-Forschungspreisträger Prof. Thomas K. Gaisser, University of Delaware, zu Gast an der Humboldt-Universität

Humboldt-Forschungspreisträger Prof. Thomas K. Gaisser, University of Delaware, zu Gast an der Humboldt-Universität

Nachricht vom 08.09.2009

Professor Dr.Thomas Gaisser (University of Delaware, USA) ist in diesem Jahr der Humboldt-Forschungspreis verliehen worden. Ab 10.9.2009 bis 18.4.2011 wird er Gast der Humboldt-Universität und DESY in Zeuthen sein. Professor Gaisser wurde fuer diesen Preis von Prof. Karl-Heinz Kampert, Universität Wuppertal, Prof. Hermann Kolanoski, Humboldt-Universität zu Berlin und Dr. Christian Spiering, Deutsches Elektronen-Synchrotron (Standort Zeuthen) nominiert.

Professor Gaisser ist bekannt als einer der fruehen Pioniere der Astroteilchenphysik, einem Forschungsgebiet zwischen Astronomie, Teilchenphysik und Kosmologie. Er hat viele grundlegende Beiträge zu diesem Gebiet geliefert und ist zur Zeit Sprecher der IceCube-Kollaboration, die ein Neutrino-Observatorium am Südpol betreibt. Der Preis wurde ihm in Anerkennung seiner Lebensleistung verliehen. Sein Aufenthalt in Berlin soll dazu genutzt werden, gemeinsam an grundlegenden Fragen der Astroteilchenphysik, inbesondere der Massenzusammensetzung der kosmischen Strahlung, zu arbeiten.

In diesem Zusammenhang trifft es sich gut, dass das jährliche Herbsttreffen der IceCube-Kollaboration in diesem Jahr an der Humboldt-Universität stattfinden wird, und zwar vom 21. bis 25. September mit etwa 170 Teilnehmern aus aller Welt. Wir freuen uns besonders, dass es gelungen ist, dieses Treffen als Auftakt des Aufenthaltes von Prof. Gaisser nach Berlin zu holen.